Skip to main content

Das Auto mit dem Dampfreiniger reinigen

Dampfreiniger Auto reinigen

Kann ich mein Auto auch mit einem Dampfreiniger reinigen?

Wer kennt das nicht? Man kommt gerade aus der Autowaschanlage zurück und trotzdem ist an einigen Stellen immer noch Restschmutz zu sehen.

Aber dies ist kein Grund zum Ärgern. Wer im Besitz eines Dampfreinigers ist, kann hier ganz entspannt bleiben. Denn mit diesem kann man ohne großen Aufwand das Auto außen, sowie im Innenraum auf Hochglanz bringen. Wir zeigen Ihnen hier wo Sie das Gerät anwenden dürfen, an und in Ihrem Pkw.

Was kann der Dampfreiniger am und im Auto?

Genau wie im Haushalt auch, ist der Dampfreiniger auch im Auto sehr vielseitig einsetzbar. Hinzu kommt, dass dieser sehr effektiv und gleichzeitig sehr umweltschonend ohne jegliche Chemie auskommt. Dabei weist er hervorragende Reinigungsergebnisse auf.

Man sollte die Dampfmenge immer an den Verschmutzungsgrad anpassen. Ganz wichtig ist, dass man  vorher an einer möglichst unsichtbaren Materialstelle das Verhalten des Materiales testet. So kann man sicher sein, das man keine Schäden verursacht, wie zum Beispiel Verfärbungen etc.

Die Einsatzgebiete des Dampfreinigers beim Auto

  • Glas
  • Kustoffe
  • Lack
  • Stahl und andere Metalle
  • Motorräume und Unterboden
  • Stoffbezüge

Polster im Auto reinigen mit dem Dampfreiniger

Vor dem eigentlichen Reinigen mit dem Dampfreiniger sollte erst eine grobe Vorreinigung stattfinden. Im Falle der Polster sollte man diese gründlich mit einem Staubsauger absaugen und von groben Oberflächenschmutz säubern.

Um keine bösen Überraschungen zu erleben, sollte man das Material auf Farbechtheit und die Verträglichkeit überprüfen. In den meisten Fällen sollte dies keinerlei Problem darstellen. Die Materialien sind heutzutage sehr robust ausgeführt und vertragen einiges. Aber sicher ist sicher.

Nach erfolgreichem Test wird der Dampfreiniger vorbereitet. Füllen Sie das Gerät mit Wasser auf und schalten sie es an, um das Wasser vorzuheizen. Jetzt nehmen Sie einen Bürstenaufsatz aus dem Zubehör der mit einem Reinigungstuch versehen werden kann. Oftmals haben diese Reinigungsbürsten eine Klemmfunktion um die Reinigungstücher ordentlich festsetzen zu können.

Damit die Polster nicht zu viel Feuchtigkeit aufnehmen, ist es empfehlenswert die Dampfregulierung niedrig einzustellen. Für optimale Reinigungsergebnisse sollte man immer in Richtung Faserrichtung arbeiten. Am besten zieht man dabei langsame Bahnen, um den gesamten Bereich gleichmäßig zu reinigen.

Nach Fertigstellung der Reinigung sollte man Türen oder Fenster öffnen um die Restfeuchtigkeit in den Polstern zu trocknen. Die feuchte Luft kann so besser aus dem Auto entweichen.

Bei Ledersitzen kann auf gleiche Weise verfahren werden. Jedoch sollte hier noch gründlicher auf Verträglichkeit getestet werden, da Leder sehr empfindlich ist.

Felgen reinigen mit dem Dampfreiniger

Selbst mit dem besten Programm in der Waschstraße bleiben oftmals schwarze Rückstände von Bremsen an den Felgen zurück. Diese lassen sich oftmals nur sehr aufwendig und mit speziellen chemischen Felgenreinigern wieder entfernen. Mit einem Dampfreiniger geht dies um einiges einfacher.

Die besten Erfahrungen habe ich selbst immer mit einer hohen Dampfmenge gemacht. Dies löst den Schmutz sehr gut an. Ich muss gestehen, dass ich bei diesem Vorgang auf chemische Hilfe zurückgreife, um ein gutes Ergebnis zu erhalten.

Also Felgenreiniger auftragen, den Dampfreiniger klar machen und eine hohe Dampfmenge einstellen. Bis zum Bedampfen sollte man das Felgen Reinigungsmittel ein paar Minuten einwirken lassen. Dann beginnt man die Felge zu bedampfen. Man arbeitet dabei von außen nach innen. Der Schmutz löst sich ohne große Mühe und die Felge sieht aus wie neu.

Glas reinigen – Aufgepasst!

Auch für die Reinigung aller Gläser im Auto, ist der Dampfreiniger ein guter Partner. Bei niedrigen Außentemperaturen sollte man die Scheibe zunächst etwas aufwärmen. Die hohe Temperatur des Dampfreinigers könnte sonst Schaden am Glas nehmen. Risse etc. könnten leicht entstehen. Daher ist es besser das Auto zunächst mit warmer Heizung vorzuwärmen.