Skip to main content

Fenster mit dem Dampfreinger putzen

Fenster mit Dampfreiniger putzen

Moderne Dampfreiniger lassen Fenster blitze blank erscheinen

Jeder weiß, dass Fenster putzen in der Regel viel Zeit in Anspruch nimmt. Wer kennt nicht den enstehenden Frust, wenn es einfach nicht gelingen will, die Scheibe streifenfrei zu bekommen.

Trotz moderner Reinigungsmittel ist dies oftmals ein nerventreibender Zeitvertreib, auf den viele gerne verzichten würden.

Moderne Dampfreiniger können hier Abhilfe schaffen um Fenster auf schnelle Weise zu putzen.

Kann Fensterputzen wirklich so einfach sein?

Wer wünscht sich das nicht – eine einfache, schnelle und kostensparende Fensterreinigung? Wer bereits einen Dampfreiniger besitzt ist diesem Traum schon sehr nahe gekommen. Wer noch keinen besitzt, sollte sich ernsthafte Gedanken darüber machen, sich einen dieser tollen Haushaltshelfer zuzulegen.

Aufgrund der sehr effektiven Wirkungsweise von Dampfreinigern, wird auch das Fenster putzen ein Kinderspiel. Ausschließlich mit Wasserdampf werden die Fenster gereinigt. Dabei wird keinerlei Chemie benötigt und die Fenster sind hinterher von jeglichen Staub und Schmutz befreit. Die hierfür benötige Zeit ist im Vergleich mit herkömmlichen Fenster putzen gar nicht zu vergleichen. Sie werden ein besseres Ergebnis erzielen und gleichzeitig wertvolle Zeit sparen, die Sie für andere Dinge nutzen können.

Jedoch sollte man sich vor dem Kauf eines solchen Gerätes erst einmal gründlich informieren. Prüfen Sie gründlich welche Aufgaben im Haushalt anfallen und für welche dieser Aufgaben ein Dampfreiniger geeignet ist. Denn hier nach sollte sich dann Ihr Kauf richten.

Der Handel bietet für diese Aufgabe zwei Gerätetypen an, die für die Aufgabe des Fenster putzen bestens gerüstet sind. Zum einen die größeren Bodengeräte mit denen man eine Vielzahl von Aufgaben im Haushalt erledigen kann. Andererseits gibt es aber auch speziell fürs Fenster putzen konstruierte Fenstersauger.

Bodengerät oder Fenstersauger – Welches ist das richtige Gerät für Sie?

Die größeren Bodengeräte werden oftmals mit einem reichhaltigen Zubehör Paket ausgeliefert. Mit diesen lassen sich sehr viele verschiedene Aufgaben im Haushalt und Hobby erledigen.

Diese Geräte besitzen oftmals auch über große Wassertanks, um größere Flächen zu reinigen. Ein 1-Tank Dampfreiniger muss es vollständig abkühlen bevor er erneut befüllt werden kann. Daher sollten Sie immer darauf achten, das Ihr neuer Dampfreiniger möglichst 2 Tanks besitzt. Bei diesen kann man das Gerät im laufendem Betrieb mit neuem Wasser befüllen und muss keine Zwangspause einlegen.

Wenn Sie lediglich beim Fenster putzen mehr Komfort haben möchten, dann ist ein sogenannter Fenstersauger die richtige Wahl. Bei diesen Geräten wird der austretende Wasserdampf durch Mikrofasertücher geleitet und dadurch auf die zu reinigende Scheibe übertragen. Gleichzeitig saugt das Gerät das nun abgekühlte Wasser wieder auf.

Man sollte stets einen Ersatz Mikrofasertücher parat halten. Wenn diese sich durch den Schmutz an den Scheiben zusetzen, können sie nicht mehr optimal arbeiten. Daher sollte man sie regelmäßig tauschen, um optimale Reinigungsergebnisse zu erzielen.

Durch ihre Bauweise sind diese mit Akku betriebenen Geräte mit kleineren Wassertanks gebaut. Sprich sie müssen häufiger Wasser nachfüllen.

Schnelle und gute Ergebnisse erzielen mit dem Dampfreiniger

Egal für welche Geräteklasse Sie sich entscheiden, empfehlen wir folgende Vorgehensweise für optimale Resultate:

  1. Lockern Sie mit der Dampfdüse den groben Schmutz auf der Fensterscheibe
  2. Nehmen Sie einen trockenen Putzlappen zu Hilfe und entfernen mit diesem den soeben gelösten groben Schmutz
  3. Jetzt geht es an die gründliche Reinigung. Dampfen Sie die Scheibe ab und ziehen diese anschließend mit Hilfe des Abziehers ab.
  4. Nach gewissenhafter Ausführung der vorherigen Schritte werden in den seltensten Fällen Schlieren durch die schnelle Trockung zurück bleiben.
  5. Achten Sie im Winter darauf, die kalten Scheiben ein wenig vorzuwärmen. Bei vielen Geräten kann man die Temperatur regeln. Dadurch vermeiden Sie Schäden wie Risse etc. in den Scheiben, die ansonsten durch den hohen Temperaturunterschied entstehen könnte.